Über uns

Erfahren Sie mehr über uns


Jahresbericht 2016 / 2017

 
Stng Stadt Zürich

Ein paar Highlights aus unserem Geschäftsjahr 2016 / 2017

Generelles
Im Sommer haben wir uns entschieden, den nicht mehr zeitgemässen Internetauftritt der StNg zu ersetzen. In vielen Sitzungen wurde zuerst das Layout definiert und gewisse Vorgaben niedergeschrieben. So sollte die Seite des Samichlaus mit vielen Bildern, neuen Texten und vor allem mit einer sicheren und benutzerfreundlichen Bestellfunktion ausgestattet sein. Daneben wurde auch der Provider gewechselt und alle E-Mail Konten «gezügelt». Wir haben ausgerechtet, dass auf Seite der StNg rund 300 Std., auf Seite der Programmierung rund 150 Std. aufgewendet wurden. Gut eine Woche vor Eröffnung des Chlausbüros Anfangs November war alles ausgetestet und die neue Homepage konnte aufgeschaltet werden.

Das neue Bestellwesen hat sehr gut geklappt und der neue Internet-Auftritt hat uns viele Komplimente eingebracht.

Gebende Hand
Im Geschäftsjahr wurden 13 Familien und das Kinderspital Zürich durch die Gebende Hand unterstützt. Dies machte einen Gesamtbetrag von knapp 20'000.- aus. Dieses Geld wurde vorwiegend für offene Rechnungen, Kinderkrippenbeiträge, ZVV Jahres-Abos für Kinder, Behindertentransporte, Mieten (Musikinstrumente) und Kosten von Kursen (Sprache, Musik, Sport) verwendet.

Einen Beitrag von Fr. 5'000.- spendeten wir dem Kinderspital Zürich für die Reha in Affoltern am Albis. Das Geld wurde zum Kauf eines Therapie-Laufroboters verwendet.

54 Familien, welche am Existenzminimum leben, wurden uns von verschiedenen Seiten gemeldet. Diese beschenkten wir mit 143 Einkaufsgutscheinen. Andere Familien oder Institutionen durften wir mit 1'700 selbst hergestellten Chlaussäcken oder rund 1'000 Grittibänzen beschenken. Dafür wurden wir sehr grosszügig von vielen Sponsoren unterstützt.

Chlausbüro
In den insgesamt 5 1/2 Wochen be- und verarbeitete das Chlausbüro
789 Besuche, welche erfasst, zugeteilt, verrechnet und verbucht wurden.
44 davon wurden dann wieder abgesagt und mussten storniert werden. Dazu kamen
150 Anfragen für Besuche, welche aber aus Kapazitätsgründen nicht angenommen werden konnten.

169 Besuche wurden alleine am Samichlaustag abgestattet (21.5 % aller Bestellungen).

Besucht wurden:

  • 505 Familien
  • 148 Kindergärten
  • 84 Altersheime, Spitäler, Firmen
  • 8 Spezial- und Gratisfeiern

Material
Mit dem Aufruf in der «Sami-Poscht» ist es uns gelungen, die Zahl der teilnehmenden Kinder für den Einzug wieder nahe an den Sollbestand zu bringen. Einen speziellen Glücktreffer hatten wir mit dem Familien-Club Küsnacht: Deren Präsidentin Frau Dal Balcon nahm mit einer 30-köpfigen Kinderschar am Einzug teil.

Waldhüsli
Der Ansturm war auch 2016 wieder riesig, trotz kaltem Wetters. Zum Teil mussten die Besucher über eine Stunde auf den Einlass warten. Vielleicht waren die Temperaturen schuld daran, dass die Feuerstelle überdurchschnittlich rege benutzt wurde.

Verpflegung
Beim Caterer hat es einen Wechsel gegeben: Das Restaurant «Le Mosaïque» bei der CS wird nun neu von der Eldoro AG geführt. Den Aktiven wurden nach getaner Arbeit, spätabends, rund 1'200 feine und reichhaltige Menüs serviert. Diese konnten wie gewohnt zu einem Spezialpreis bezogen werden. Auch im Verpflegungsbereich wurde die StNg durch zahlreiche Sponsoren grosszügig unterstützt.

Personelles
Die StNg durfte 9 neue Aktivmitglieder in ihren Reihen begrüssen. Ein Mitglied durfte seine 40- und zwei weitere durften ihre 20-jährige Zugehörigkeit zur StNg feiern.

Aktuell geleistete Hilfen

  • Der Kauf eines Therapie-Laufroboters in einem Kinderspital wurde von der StNg unterstützt.
    Fr. 5'000.-
  • 54 Familien, welche am Existenzminimum leben, wurden mit über 140 Einkaufsgutscheinen für Lebensmittel beschenkt.
  • 13 Familien, oft alleinerziehende Elternteile, wurden unterstützt. Die StNg übernahm Mieten im Rückstand, offene Zahnarztrechnungen, Kinderkrippenbeiträge, Krankenkassenrechnungen oder Behindertentransporte.
    Fr. 10'000.-
  • Für behinderte Mitmenschen übernahm die StNg die Kosten von Integrations- und Therapiekursen (Musik, Sport/Bewegung) und deren damit verbundenen zusätzlichen Ausgaben (Miete von Musikinstrumenten, Sportausrüstungen usw.).
    Fr. 5'000.-
  • Rund 1'700 Klaussäcke wurden an kinderreiche Familien und Menschen in Not abgeben.
  • In Alters- und Behindertenheimen verteilten Samichlaus und Schmutzli über 1'000 Grittibänzen.