Über uns

Erfahren Sie mehr über uns


Jahresbericht 2015 / 2016

 
Stng Stadt Zürich

Ein paar Highlights aus unserem Geschäftsjahr 2015 / 2016

  • Acht neue Aktive durften wir in unserem Kreis im vergangenen Jahr willkommen heissen.
  • Rund 20 neue «Zwerg-G'wändli» für unseren Umzug wurden von den Damen vom Ressort «Material» genäht.
  • 837 Klausbesuche wurden von nur 31 Klauspaaren (und Autofahrer) absolviert. Dies ergibt (zusammen mit der Fahrzeit) gut 1'000 Stunden, was durchschnittlich etwa 32 Stunden Einsatzzeit pro Klaus, Schmutzli und «Eseli» ausmacht. Das meiste davon wurde in den 6 Haupttagen geleistet. Eine grandiose Leistung unserer Aktiven ! Bravo !
  • Geplant und eingeteilt wurden diese Besuche während 5 ½ Wochen im Vorfeld der Aktion vom Klausbüroteam.
  • Erstmals durften wir mit einem neuen Sponsor im Bereich Verpflegung zusammenarbeiten: Gut 1'000 reichhaltige und sehr feine Menüs wurden von unserem Caterer SV «Le Mosaïque» (im CS Uetlihof) vorgekocht und zu einem Spezialpreis geliefert.
  • Im Vergleich zum vorigen Jahr, wurden 850 Klaussäcke mehr abgepackt, was schlussendlich ein Total von 2'900 Säcken ergab. Davon wurden rund 2'200 gratis an Bedürftige verteilt. Der Rest waren Bestellungen und die verkauft wurden.
  • Am Umzug wurden wiederum 15'000 Lebkuchen verteilt.
  • 18 mal haben wir Familien oder Alleinerziehende in Bedrängnis geholfen. Wir übernahmen z.B. offene Zahnarztrechnungen, einen Behindertentransport für ein Kind, kauften Winterjacken, bezahlten Rückstände in Mieten und Krankenkassenbeiträge usw.
  • 40 am Existenzminimum lebende Familien wurden mit über 100 Einkaufsgutscheinen beschenkt und unterstützt.
  • Trotz einem budgetierten Verlust konnten wir das Geschäftsjahr mit einem kleinen Profit abschliessen. Dies ist auf kleinere Ausgaben und höhere Einnahmen zurückzuführen.
  • Die Wagen für den Umzug wurden in rekordverdächtigen zwei Tagen auf-, und innerhalb von Stunden wieder abgebaut.
  • Unser Waldhüsli war wiederum ein Riesenerfolg: Unglaublich viele Familien, Kindergärten und andere Freunde besuchten den Samichlaus auf der Waid. Die längste Wartezeit bis zum Einlass betrug sage und schreibe 2 ½ Stunden…

Aktuell geleistete Hilfen

  • Übernahme der Jahreskosten für den Transport eines Buben (12),
    welcher an den Rollstuhl gefesselt ist und aus einer Familie stammt, dessen Mutter arbeitslos ist und weitere 3 Kinder hat.
    Fr. 2'500.-
  • Kauf von Winterjacken und -schuhen für eine Mutter (im Obdachlosenheim lebend) und ihre 3 Kinder.
    Fr. 750.-
  • Die Kosten für neue Brillen von Sehbehinderten aus einem Heim wurden übernommen.
    Betrag nicht öffentlich
  • 40 Familien, welche am Existenzminimum leben, wurden mit über 130 Einkaufsgutscheinen für Lebensmittel beschenkt.
  • 18 Familien, oft alleinerziehende Mütter oder Väter, wurden finanziell unterstützt. Die StNg übernahm Mieten im Rückstand, offene Zahnarztrechnungen, offene Krankenkassenrechnungen usw.