Aktivitäten


Chlaus Telefon
0800 245 287

 
Stng Stadt Zürich

Jedes Jahr können leider viele Aufträge nicht angenommen werden, weil zur gewünschten Zeit kein Klauspaar zur Verfügung steht. Weil wir keine Kinder enttäuschen wollen, haben wir dieses Gratis-Telefon eingerichtet. So können unsere kleinen Freunde mit Samichlaus und Schmutzli sprechen.

Das Samichlaustelefon wird von speziell ausgebildeten Männern betreut, die über langjährige Erfahrung als Samichlaus verfügen. Sie beantworten geduldig alle Fragen der Kinder und erzählen aus dem Leben von Samichlaus und Schmutzli. Damit möglichst viele Kinder von dieser Dienstleistung profitieren können, ist die Gesprächsdauer auf ca. fünf Minuten beschränkt.

Samichlaus und Schmutzli freuen sich vom 4. Dezember bis 7. Dezember zwischen 17 und 20 Uhr auf deinen Anruf!

Das Samichlaustelefon steht selbstverständlich auch allen Kindern offen, die nach dem Klausbesuch noch die eine oder andere Frage haben.

Bitte helfen Sie mit, Juxanrufe zu vermeiden und die Leitungen für Kinder offen zu halten, die wirklich mit Samichlaus und Schmutzli sprechen möchten.

Die Nummer 0800 245 287 ist für Kinder reserviert, die mit Samichlaus und Schmutzli sprechen wollen. Bitte wählen Sie diese Nummer nicht, wenn Sie Samichlaus und Schmutzli bestellen möchten oder wenn Sie mit Samichlaus und Schmutzli vor ihrem Auftritt noch das eine oder andere besprechen wollen.

Aktuell geleistete Hilfen

  • Übernahme der Jahreskosten für den Transport eines Buben (12),
    welcher an den Rollstuhl gefesselt ist und aus einer Familie stammt, dessen Mutter arbeitslos ist und weitere 3 Kinder hat.
    Fr. 2'500.-
  • Kauf von Winterjacken und -schuhen für eine Mutter (im Obdachlosenheim lebend) und ihre 3 Kinder.
    Fr. 750.-
  • Die Kosten für neue Brillen von Sehbehinderten aus einem Heim wurden übernommen.
    Betrag nicht öffentlich
  • 40 Familien, welche am Existenzminimum leben, wurden mit über 130 Einkaufsgutscheinen für Lebensmittel beschenkt.
  • 18 Familien, oft alleinerziehende Mütter oder Väter, wurden finanziell unterstützt. Die StNg übernahm Mieten im Rückstand, offene Zahnarztrechnungen, offene Krankenkassenrechnungen usw.